mamamia

Würzburg

mamamia

Neue Eltern für etabliertes Mamamia-Magazin

Mamamia ist das Würzburger Stadtmagazin für Leute mit Kindern von 0 bis ca. 12 Jahren. Es wurde 1980 von Barbara Pohl-Hildemann als erstes deutsches Stadtmagazin für junge Familien gegründet. Zuverlässiger Partner an ihrer Seite waren die Stadt Würzburg als auch das Bayrische Staatsministerium, das das Magazin im Modell-Versuch förderte. Ziel dieser Maßnahme war die Verbreitung in anderen Städten. Im Jahr 1990 wurde Pohl-Hildemann vom damaligen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker für Ihr Engagement mit der Bundesverdienstmedaille ausgezeichnet.

Seit Mai 2018 hat Mamamia neue Eltern: Herausgeberin Pohl-Hildemann hat mit einer Auflagenzahl von 10.000 Exemplaren an die Mediengruppe Main-Post übergeben, die das Magazin in bewährter Form weiterführen wird. Herzstück des Zweimonats-Heftes ist der umfangreiche Veranstaltungskalender für Eltern mit Kindern.

Die Mediengruppe erstellt für ihre regionalen Tageszeitungen täglich Inhalte für etwa 150 Zeitungsseiten in 16 Lokalausgaben mit einer Gesamtauflage von rund 140.000 Exemplaren. Dazu kommen zahlreiche digitale Angebote, Anzeigenblätter und zielgruppenorientierte Sonderprodukte. Ein starker Partner, der sich den Menschen in der Region Mainfranken verpflichtet fühlt. Daher hat der Verlag sein Engagement für junge Familien in einer neuen Einheit gebündelt: Susanne Kunz (Anzeigen), Anke Faust und Susanne Salkic (Redaktion, von links).

Zum Aufgabengebiet des Teams „Junge Familie“ gehören neben „Mamamia“ in Zukunft auch die Kinderzeitung „Pfiffikus“ und das dazugehörende Projekt „Zeitung im Kindergarten“. Später kommen auch die seit über 25 Jahren erfolgreichen KLASSE!-Medienprojekte für Schulen  und weitere, noch zu entwickelnde Projekte dazu. Insbesondere digitale Angebote sollen ausgebaut werden.

Website:
www.mamamia-online.de

Zurück zum Blog